Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Kerstin und ihr VaterEkkehard, 68, betrat das ziemlich schicke Autohaus, das er in vielen Jahren harter Arbeit aufgebaut hatte. Nach dem Tod seiner Frau vor drei Jahren hatte er es seiner attraktiven und geschäftstüchtigen Tochter Kerstin, 41 , überschrieben, die das Geschäft zusammen mit ihrem Mann Torsten seitdem sehr erfolgreich führte. Ekkehard grüßte die beiden jungen Damen an der Rezeption und ging in die erste Etage, in der seine Tochter ein großes Büro hatte. Er klopfte an und trat ein. Kerstin saß telefonierend hinter ihrem großen Schreibtisch und lächelte ihn an. Er setzte sich auf das bequeme Ledersofa, das sich an einer Wand des Büros befand. Er beobachtete seine Tochter während sie das Telefonat fortsetzte. Sie trug ihre schicke Brille, passend zum herrlichen Sommerwetter ein kurzes aber elegantes Sommerkleid und Schuhe mit zirka 4 cm Absatz. Sie sah gut aus, fand ihr Vater. Nach einigen Minuten hatte sie das Gespräch beendet und stand vom Ledersessel auf, der an ihrem Schreibtisch stand. Sie kam zu ihm herüber. Ekkehard sah auf ihre langen, sportlichen und wie er fand äußerst attraktiven Beine. Sie beugte sich zu ihm herab um ihn mit zwei Küsschen auf die Wange zu begrüßen. Er roch ihr teures Parfüm und konnte für einen kurzen aber wunderbaren Augenblick in ihren Ausschnitt spähen. Ihre großen festen Brüste lagen schwer in einem kleinen schwarzen BH. Möchtest du etwas trinken, fragte sie ihn und dann holte sie, wie gewünscht ein Glas Wasser von einer Anrichte. Ekkehard sah dabei nun auch noch auf ihren hübschen Hintern, der sich deutlich in dem Kleid abzeichnete.Er war zufrieden. Fast wöchentlich kam er vorbei um nach dem rechten zusehen, die Zahlen die Kerstin ihm präsentierte waren sehr positiv. Sie war fleißig, ihr Mann war noch fleißiger und beide lebten für das Geschäft. Ekkehard wusste aus langen Gesprächen mit seiner Tochter, dass das Private dabei oft zu kurz kam. Doch grade das gefiel ihm gut, er kümmerte sich viel um sie und die beiden hatten seit der Geschäftsübergabe ein gutes, ein inniges Verhältnis. Einige sagten sogar, dass ihr Verhältnis zu innig war. Und das stimmte durchaus. Sie hatten schon Küsse ausgetauscht, heiße Küsse. Nicht diese freundschaftlichen Begrüßungs- und Verabschiedungsküsse sondern ausgiebige Zungenküsse. Küsse die sie beide sehr erregten. Und einmal nach einer Familienfeier in einem Hotel, da wäre beinahe mehr passiert. Beide standen morgens gegen drei Uhr ziemlich angetrunken im dunklen Hotelflur und ließen grade ihre Zungen wieder ein lüsternes Spiel miteinander spielen, da schob Ekkehard seine Hände unter Kerstins elegantes Kleid bis sie auf ihrem Hintern, auf ihrem kleinen Höschen lagen und Kerstin ihren Unterleib an seinen presste. Sie spürte sein hartes Glied, seine große Erregung und rieb ihre ebenfalls total erregte Möse dagegen, spürte seine Hände unter ihr Höschen gleiten, ihre Pobacken massieren und war kurz vor einem Orgasmus als plötzlich das Licht auf dem Flur anging und beide in höchster Not, um nicht entdeckt zu werden in ihrem jeweiligen Zimmer verschwanden. Beide befriedigten sich anschließend alleine auf ihrem Zimmer heimlich selber, aber seit diesem sehr heißen verbotenen Flirt lag etwas zwischen ihnen in der Luft. Und nun stand ihr gemeinsamer Urlaub vor der Tür. Drei Wochen in einem wunderschönen alten Ferienhaus in Schweden, das bestens ausgestattet war, völlig einsam auf einer Waldlichtung in der Nähe eines wunderschönen Sees gelegen war. Dort hatten sie früher schon ihre Ferien verbracht als ganze Familie. Dieses Mal fuhren jedoch Ekkehard und Kerstin balıkesir escort fast alleine dorthin. Nur Svenja, Kerstins attraktive 19 jährige Tochter sollte noch mitkommen. Ihr Mann Torsten musste das Autohaus weiterführen und war eigentlich auch ganz froh, dass er seine Ruhe hatte.Ekkehard freute sich sehr auf die drei gemeinsamen Wochen und hatte grade seine Hand wie beiläufig auf Kerstins Oberschenkel gelegt, der sich warm und glatt anfühlte. Sie saß mittlerweile neben ihm auf dem Sofa und sie besprachen alles Wichtige für die gemeinsame Reise. Wir nehmen die beiden Schlafzimmer im Erdgeschoss und Svenja das große im Dachgeschoss, sagte Kerstin. Ekkehard lächelte sie an. Wir können uns ja auch ein Bett teilen, sagte er leise aber eigentlich ernst gemeint. Wer weiß, ob ich dir da widerstehen könnte, sagte Kerstin, ebenfalls leise und ebenfalls ernst gemeint. Mit ihrem Mann lief jedenfalls in ihrem Ehebett schon lange nichts mehr und sie hatte sehr große Sehnsucht nach Sex. Deswegen störte sie der kleine Flirt, der sich grade anbahnte auch nicht im Geringsten. Musst du ja auch nicht, sagte ihr Vater und sein Gesicht war sehr dicht vor ihrem Gesicht. Sie spürte wie er seine Finger ganz langsam unter ihr Kleid schob. Das Gefühl gefiel ihr. Für einen Augenblick sagte sie nichts und seine Finger schoben sich an der Innenseite ihrer Oberschenkel lang, dort wo sie schon einige Zeit kein Mann mehr berührt hatte. Fast unmerklich öffnete sie ihre Schenkel ein wenig und die Fingerspitzen ihres Vaters wanderten langsam immer weiter nach oben. Er sah sie intensiv an und Kerstin spürte wie sich seine Fingerspitzen sanft auf ihr Höschen schoben und sich zu ihrer Möse vortasteten. Sie öffnete ihren Mund und atmete hörbar aus als er ganz langsam ihre feuchte Spalte abtastete. Erregt kribbelte es in ihrem ganzen Unterleib und sie genoss die wunderbaren verbotenen Berührungen, spürte wie Ekkehard das Höschen zur Seite schob und endlich ihre feuchte Spalte mit den Fingerspitzen streichelte. Sie streckte ihre Hand aus schob sie auf seine Jeans und ertastete sein steifes hartes Glied, streichelte mit ihren langen hübschen Fingern über den Stoff und sah in seinen Augen die große Erregung die sie mit ihren Fingen auslöste. Ihre Lippen trafen sich und sofort waren ihre Münder geöffnet so dass ihre Zungen ein heißes Liebesspiel begannen. Ekkehard ließ von ihrer Möse ab und schob seine Hand auf ihr Kleid und drückte fest ihre Brüste. Er hörte Kerstins Keuchen und spürte, wie ihre Nippel sich hart aufstellten und genoss ihre Finger die sich ein wenig in seine Jeans geschoben hatten und grade seine pralle Eichel berührten als ein lautes Klopfen sie aus ihrem Liebesspiel riss.Augenblicklich hatte sich seine Tochter von ihm freigemacht und stand etwa einen Meter entfernt vom Sofa als die Sekretärin eintrat. Herr Schäfers ist da, er hat doch einen Termin mit ihnen. Ja na klar, sagte Kerstin ziemlich verwirrt. Mein Vater wollte sowieso grade gehen. Ekkehard stand ebenfalls auf und ging zu Kerstin um sich mit zwei harmlosen Wangenküsschen von ihr zu verabschieden. Ich freue mich auf unsere Reise am Samstag, sagte er zu ihr. Kerstin sagte leise, ich auch. Sie hatte die lüsternen Gedanken ihres Vaters dabei nur zu gut verstanden, wenn sie ehrlich war und ihrer Erregung nach spürte wollte sie es auch, unbedingt, langen ausführlichen, heftigen Sex, endlich einmal wieder einen kräftigen Schwanz spüren, verwöhnen, lutschen und ausführlich gebumst werden. Und Ekkehard war da grade der einzige Kandidat der in Frage kam und außerdem, das hatte escort balıkesir sie eben auf dem Sofa grade bestens gespürt, extrem scharf auf Sex mit ihr.Ekkehard verließ das Büro und der Kunde trat ein. Auf dem Weg zu seinem Auto traf er noch seine Enkelin Svenja, die mit ihren 19 Jahren ebenfalls sehr sexy aussah. Sie war etwas schlanker als ihre Mutter hatte aber ebenso lange, sportliche Beine, etwas kleinere Brüste als Kerstin, die aber wunderbar fest waren, wie Ekkehard mit einem Blick auf ihr enges T-Shirt und ihre engen Jeans feststellte. Er stieg in großer Urlaubsvorfreude in seinen Wagen und startete den Motor.Am Abend vor der Abfahrt war Kerstin ein letztes Mal zum Reiten gegangen, ihr großes Hobby. Sie war mit Svenja unterwegs und als die beiden wieder zum Auto gingen betrachtete Kerstin ihre Tochter. Sie fand sie sehr attraktiv. Ihre langen Beine waren gut in der engen Reithose zu erkennen, ein kleiner Slip zeichnete sich deutlich ab, ebenso die Reitstiefel standen ihr gut und auch das enge T-Shirt das sie trug ließen ihre kleinen festen Brüste deutlich zur Geltung kommen. Als sie zu Hause ankamen war Ekkehard schon vor Ort mit seinem ganzen Reisegepäck. Er begrüßte die beiden hübschen Frauen ausführlich mit Umarmungen, betrachtete sie genüsslich in ihren engen Reithosen und versäumte es nicht seiner Tochter kurz wie zufällig an den Hintern zu fassen. Kerstin verschwand nach oben, um zu duschen. Als sie grade ihr Shirt ausgezogen hatte kam ihr Mann Torsten ins Badezimmer. Am Abend vor der Abreise war er sogar mal pünktlich von der Arbeit nach Hause gekommen. Kerstin wollte die Chance nutzen und legte ihren BH ab. Nun stand sie in enger Reithose oben ohne vor ihm und trat dicht zu ihm hin. Sie nahm seine Hände und schob sie auf ihre nackten Brüste. Er sah sie etwas verwundert an als sie seine Hände fest gegen ihre Brüste drückte und sie ein wenig zu keuchen begann. Komm, sagte sie leise und begann ihre harten Nippel mit seinen Handflächen zu reiben. Aber dein Vater wartet unten, war seine zögerliche Antwort. Egal, wir machen es auch ganz schnell, sagte sie, wir haben es schon so lange nicht mehr getan und sie schob seine Hände weiter über ihre nackten Brüste. Doch Torsten ließ von ihr ab. Nicht jetzt, sagte er, später und Kerstin wusste, dass es wieder kein später geben würde. Torsten verschwand aus dem Bad und wollte sich ums Essen kümmern. Enttäuscht zog sich Kerstin weiter aus und ging duschen.Zwanzig Minuten später erschien sie auf der Terrasse wo der Tisch gedeckt war. Sie hatte absichtlich ihr kürzestes Sommerkleid angezogen, das zudem noch einen tiefen Ausschnitt hatte. Ekkehard spähte auf ihre hübschen Beine und wenn sie sich vorbeugte, um den kühlen Weißwein einzuschenken auch in den Ausschnitt auf ihre Brüste, die in einem kleinen BH hingen und wunderbar prall aussahen. Auch seine Enkelin Svenja sah mit ihren 19 Jahren wunderbar aus in ihren engen Shorts und dem T-Shirt unter dem sich ihre kleinen Nippel deutlich abzeichneten. Ekkehard widmete sich jedoch am Abend ausführlich seiner attraktiven Tochter, die reichlich Wein trank. Gegen elf Uhr kamen sie dann auf die Idee die Urlaubssachen zu Ende zu packen. Svenja verschwand nach oben in ihr Zimmer und Torsten widmete sich dem Geschirr in der Küche. Ekkehard folgte seiner Tochter in den Keller, um die restlichen Taschen und Koffer zu holen. Als sie den Schrank im Keller öffnete stand er ganz dicht hinter ihr. Kerstin spürte es, tat jedoch so, als würde sie es nicht bemerken. Er umfasste sanft ihre Taille und küsste ihren Nacken. Sie ließ den balıkesir escort bayan Koffer los, den sie grade hervorholen wollte und ließ ihn gewähren. Seine Lippen und seine Zunge wanderten an ihrem Hals entlang und Kerstin drehte ihren Kopf ein wenig zur Seite, so dass sich ihre Lippen treffen konnten. Nach einem kurzen Augenblick öffnete sie ihren Mund und Ekkehard schob ihr lüstern seine Zunge hinein. Ein zarter, langer, lüsterner Zungenkuss folgte und Ekkehard spürte das erregte Ausatmen seiner Tochter als sich seine Hände wieder auf ihre Brüste schoben und sie zu massieren begannen. Ihr Hintern schob sich zurück und sie spürte wieder seine harte Erektion. Genüsslich und voller Gier begann sie ihren Hintern daran zu reiben. Ekkehard öffnete den Reißverschluss ihres Kleides so weit, dass er den BH öffnen konnte, dann schob er seine Hände in das Kleid hinein und hob ihre Brüste aus dem BH, so dass er die nackten Brüste fest umfassen konnte. Er spürte, die harten, steifen Nippel und rieb sie mit seiner Handfläche und schließlich zupfte er an den dicken harten Brustwarzen. Er spürte, wie sehr es seine Tochter aufgeilte und plötzlich drehte sie sich um, kniete sich vor ihn und öffnete seine Hose, so dass sein Glied prall wippend vor ihrem Gesicht stand. Er bemerkte ihre langen schlanken Finger, die seinen Schwanz fest umschlossen, schloss die Augen und stöhnte leise auf als Kerstin ihre Hand vor und zurück bewegte. Sie genoss den großen, erfahrenen Schwanz zwischen ihren Fingern und betrachtete ihn genau während sie ihn lüstern wichste.Ekkehard sah nach unten, sah seine halbnackte Tochter und spürte, wie er bei dem Anblick nicht mehr lange konnte. Ihre Finger hörten nicht auf und wichsten ihn herrlich. Er griff nach ihren Brüsten, sah die harten dicken Nippel prall abstehen, stöhnte geil auf und seine Tochter schob seinen Schwanz gegen das warme geile Fleisch und seine pralle Eichel gegen den harten Nippel und schon kam er geil und ein lautes Stöhnen unterdrückend. Ekkehard spritzte eine Riesenladung gegen ihre nackte Brust, während Kerstin seine pralle Eichel fest daran rieb, sie selber stöhnte auch geil und laut auf dabei und genoss den harten erfahrenen Schwanz an ihrer Brust. Es erregte sie ungemein dieses verbotene Liebesspiel. Sie wollte jetzt eigentlich so gerne ihre nasse Möse verwöhnen lassen aber sie hörte ihren Mann von oben rufen, so dass sie sich schnell wieder ankleidete und ihr Vater seinen immer noch steifen Schwanz wieder einpackte. Ein kurzer Kuss beendete ihr verbotenes Liebesspiel und Kerstin verließ den Keller schnell. Ekkehard sah ihr nach und freute sich auf die Urlaubsreise.Es war fast zwei Uhr. Ihr Mann Torsten schnarchte neben ihr und Kerstin schob ihr Nachthemd noch höher, über ihre nackten Brüste. Die letzten Minuten hatte sie ihre Brüste schon schön fest massiert, nun rieb sie über ihre harten dicken Nippel. Sie unterdrückte ein lustvolles Stöhnen und spielte ausführlich mit den steifen Warzen bis ihre Möse feucht genug war, um sie schön zu reiben. Sie ließ die linke Hand an ihren Brüsten und schob die Finger der rechten Hand auf ihre vernachlässigte Ehemöse. Langsam glitten ihre Finger über die feuchten Schamlippen, die sie spreizte um an ihren kleinen harten geilen Kitzler zu kommen. Den rieb sie etwas fester und schloss die Augen. Sie dachte an den großen erfahrenen Schwanz den sie vorhin gewichst hatte, dachte an die pralle Eichel an ihren Brüsten, den festen Griff ihres Vaters an ihren nackten Brüsten. Ihre Finger wurden schneller und Kerstin spürte wie sich ein starker Orgasmus seinen Weg bahnte. Ihr ganzer Unterleib kribbelte und sie musste sich konzentrieren um nicht laut zu stöhnen. Ihr nackter Körper zuckte unter den geilen Gefühlen und es dauerte lange bis sie ruhig und befriedigt neben ihrem schlafenden Mann wieder zur Ruhe kam.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32