Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Erste Bi-ErfahrungDa ich schon sehr häufig von anderen Usern gefragt wurde ob ich auch schon Bi-Erfahrung gesammelt habe möchte ich nun eben von diesen Erfahrungen, es waren derer zwei Berichten.Es ist keiner dieser Super Teeny Lesben Stories, wie man sie von dieser Plattform hier kennt,aber die Story hat sich genau so zugetragen.Die beiden Erfahrungen habe ich Mitte der 90er mit Katharina gesammelt. Katharina ist genau so alt wie ich und kam kurz nach der Wende mit ihren Eltern und Ihrem Bruder aus einer der russischen Teilrepubliken zu uns auf die Insel Usedom.Ich hatte zunächst keinen Kontakt zu ihr, weil sie eine andere Schule besuchte, ihr Vater aber arbeitete bei meinem Vater und die man befreundete sich. Mein Vater hat oft von der Familie erzählt und Witze über die “Riesenmöpse” von Kathi`s Mutter gemacht.Kurze Zeit später habe ich dann auch Kathi auf einer Feier kennen gelernt. Wir verstanden uns auf Anhieb und verbrachten sehr viel Zeit miteinander. Jedoch ohne jeglichen sexuellen Hintergrund oder ohne irgendein Verlangen.Mir ist jedoch schon aufgefallen, das sie mit 13-14 Jahren viel weiter entwickelt war als ich. Sie hatte schon einen ordentlichen Busen.So gingen dann 3-4 Jährchen ins Land, wir entwickelten uns weiter, sammelten auch erste Erfahrungen mit Jungs und wurden richtige Busenfreundinnen. Wobei ihrer sehr gross war, meiner sehr kleingeblieben ist.So kam es dann, das wir wieder mal ein ganzes Wochenende bei ihr rumlümmelten uns ne Flasche Rotkäppchen im Keller klauten (wir waren damals 16 oder 17) und über Gott und die Welt quatschten.Irgendwann kamen wir auch auf`s Thema Sex und ich fragte sie, ob sie es sich auch manchmal selbst mache. Sie antwortete tuzla escort klar, jedoch sicher nciht so oft wie ihr Bruder und grinste. ich fragte wie, was? und sie verschwand schnell kam wenige Minuten später mit 2-3 Happy-Weekend Magazinen zurück und meinte das wäre die Pflichtlektüre ihres Bruders. Und siehe da, bai allen Magazinen waren die Posterseiten in der Mitte nicht mehr zu öffnen 🙂 Schön zugeklebt 🙂 Wir machten uns total lustig drüber, es erregt mich aber noch heute, wenn wich daran denke, wie er wohl recht ordentlich auf die poster spritzte, denn die Seiten wären gänzlich zugeklebt.Wir schenkten uns weiter Sektchen ein und blätterten weiter in den Heftchen und es erregte mich schon die ganzen Bildchen zu sehen. Ich kann mich wohl noch am eine Aufnahme errinnern, wo sich ein schwall Sperma über das Gesicht der Frau und ihrem Busen ergoss. Und auf den nächsten Aufnahmen leckte sie es von Ihrem Busen ab.Zum einen sah ich noch nie so eine Menge Sperma (es landete bis dahin immer im Gummi) und zum anderen machte es mich an zu sehen, wie die Frau es von ihrem Busen leckte.ich sagte Kathi, das ich das geil fände und sie sagte:” Och, das kann ich auch, an meinen Titten lecken.” Ich lechte, sagte zeig und schwupps entledigte sie sich ihtem Tshirt, hob eine Brust aus ihrem BH, lächtelte und leckte sich den Busen.Ich war total fasziniert von dieser Situation. Wie sie diesen schweren Busen in ihren kleinen Händen hielt und sich selbst den Busen leckte. Ich wurde rot und sagte das ich das auch gerne können würde was ja aber bei meinen kleinen titties nicht funktioniert. Da fragte ich sie, ob ich den Busen mal anfassen dürfe, ich würde mal gerne wissen tuzla escort bayan wie sich das anfühlt, so einen schweren Busen zu heben. Sie sagte klaro, dann hörten wir aber das Garagentor und wir mussten leider aufhören.Wir sind dann runter zu ihren Eltern und ihrem Bruder und ich musste ständig an ihren grossen Busen und wenn ich ihren Bruder anschaute, an die vollgewichsten Heftchen denken :)Abends in ihrem Zimmer dann wieder machten wir Witze über ihren Bruder, ob er sich nun wieder seiner Lektüre widmen würde und was er wohl denken würde, wenn er wüsste das auch wir uns an den Heftchen aufgegeilt haben :)Dann fragte sie ganz frech, das ich doch wissen wollte wie sie es sich machen würde, ich sagte ja und sie sagte keck :” Unter anderem mit dem Ding in deiner Hand und lachte los” Sie meinte den Griff von der Haarbürste, die ich dann ungläubig in der Hand hielt, und sie lachte immer mein verdutztes Gesicht. Sie sagte aber dann, das ich mich nicht ekeln solle, sie würde den Griff danach immer sauber machen.Sie erklärte mir dann, das sie sich gerne mit der einen Hand den Kitzler stimuliert und es sich dann halt mit der Bürste macht.Ich merkte währenddessen wie ich feucht wurde, das war alles zu viel des guten für mich, mir wurde heiss und ich wurde rot. Und sie hob ihr Shirt hoch und sagte :” Hier, du wolltest dich mal. Und ich sah Ihre grossen Brüste das erste mal ohne BH. Sie waren für ihr Alter so massiv gross, hingen leich und hatten sehr schöne Nippel. Ich hob sie zuerst an, dan drückte ich sie und bemerkte, wie sie ihre Warzen zusammenzogen. Ich sagte sorry, nahm meine Hände weg doch sie zog ihr Shirt ganz aus und sagte mach mal, ich solle aber escort tuzla auch meine mal zeigen. Ich genierte mich zwar ein wenig, jedoch war es nicht wirklich ein Problem. Ich entledigte mich auch meines Oberteils und auch sie staunte über meine Brüste, denn obwohl sie sehr klein sind, sind sie sehr schön geformt. Sehr rund und knackig. Ihr gefieln meine grossen dicken Nippel sehr und zwickte mich zart an meinen Nippeln, ich wurd quasi sofort feucht und erregt.Dann spielten wir mit unseren Brüsten rum, wir rieben unsere Nippel aneinander und plötzlich zog sie mich an meinem Po zu ihrem Becken und fragte mich ob sie mal an meinem Busen lecken dürfte, was ich gerne zugelassen habe, weil ich es auch bei ihr machen durfte. Dann tat sie was, womit ich nun garnicht gerechnet hätte. Sie griff sich in ihre Höschen, und verrieb ihren Muschisaft auf meinen Titties und leckte dann genüsslich an meinem Busen. Das kann ich auch dachte ich und tat es ihr gleich. Ich griff in meinen Schlüpfer und merkte, wie nass ich schon war, Der Schlüpfer war durchnässt und ich wurde iummer erregter. Ich verrieb meinen Saft auf ihren Brüsten und leckte daran und sie auch. Ich war fasziniert, sie leckte meinen Muschisaft von ihrem Busen.Dann gabs quasi kein Halten mehr. wir legten uns nebeneinander auf die Couch, und zogen uns ganz aus. Sie war wie auch ich nicht rasiert, hatte einen schönen hellblonden Busch. Dann kniete sie sich neben mich und sagte ich könne sie gerne mal an ihrer Muschi anfassen, was ich auch gerne tat. Ich strichelte ihre Haare und ihre Schamlippen und merkte wie feucht auch sie war.Nun das Ende vom Lied war, das wir beide nebeneinander lagen und es uns selbst machten. Sie mit ihrer Bürste und ich mit meinen Fingern.Ich kann mich noch errinnern das wir beide danach veschwitzt und aufgeühlt nebeneinander lagen und uns an den Händen hielten. Es war wunderschön.Der 2. Akt war wenige Wochen später, dazu aber später mehr….

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32